TSV Langhagen / Kuchelmiß
SV Teterow 90
2
4

06.09.2008 15:00
1. Männermannschaft
|| Pokal

Vollkommen überflüssig mussten die Kicker des SV Teterow 90 in ihrem Pokalspiel der 2.Runde des Bezirkes Nord beim Bezirksklassevertreter TSV Langhagen/Kuchelmiß in die Verlängerung, um dann letztendlich doch noch verdient über diesen Umweg die nächste Runde zu erreichen. Schuld daran waren vor allem die schlechte Chancenverwertung in der ersten Halbzeit sowie haarsträubende Abwehrfehler in der Schlussphase der Partie.

Die erste gute Möglichkeit hatten die Gastgeber in der 12.Minute mit einem platzierten Kopfball, aber SV 90-Keeper Klaus war auf dem Posten. Danach aber übernahmen die Gäste die Regie auf dem Platz und erspielten sich in der Folge mehrere gute Möglichkeiten. So musste der Langhäger Keeper in der 18.Minute bei einem tollen 16m-Schuss von Niedballa schon sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand seines Teams zu verhindern. Machtlos war er allerdings in der 27.Minute, als Robert Emmler nach einem Eckball von Reichel per Kopf zum 0:1 erfolgreich war. Pech hatte der ansonsten eher glücklos spielende Hoffmann in der 35.Minute mit einem Pfostentreffer aus spitzem Winkel. Da auch weitere Chancen nicht genutzt wurden, blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem knappen Spielstand..

In der zweiten Hälfte änderte sich der Spielverlauf etwas. Die Gastgeber wurden immer stärker, weil die Teterower nachließen. Drei mehr oder weniger gute Möglichkeiten hatten sie in der 47., 56. und 58.Minute, richtig „dicke" Chancen aber in der 65. und 70.Minute nach Grundliniendribblings, bei denen die SV 90-Verteidiger alles andere als gut aussahen. Als dann in der 71.Minute ein 25m-Freistoß von Robert Emmler noch leicht abgefälscht zum 0:2 im Langhäger Gehäuse landete, schien die Partie entschieden. Doch hatten die Bergringstädter diese Rechnung ohne die Gastgeber gemacht, denn die gaben sich nie auf. Nachdem deren Torhüter bei einem Kopfball von Emmler in der 77.Minute noch die endgültige Spielentscheidung verzögern konnte, unterlief in der 82.Minute Brigmann ein unerklärlicher Abwehrfehler, der zwangsläufig zum 1:2 führen musste. Die Schlussphase der regulären Spielzeit war dann richtig turbulent, beide Teams hatten Möglichkeiten für eine Resultatsveränderung, die größte Langhagen/Kuchelmiß in der 88.Minute. Die Teterower Abwehr samt Keeper war bereits ausgespielt, ehe Neumann quasi auf der Torlinie klären konnte. Als dann schon trotzdem alles nach einem Teterower Erfolg aussah, erhielten die Gastgeber in der 90(+2).Minute noch einen eher harmlosen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen, der hoch in den Teterower Strafraum gehoben wurde, nicht geklärt werden konnte und schließlich zum 2:2-Ausgleich im SV 90-Gehäuse landete.

Die folgende 2x15minütige Verlängerung ging dann aber eindeutig an die Bergringstädter. Allerdings dauerte es bis zur 109.Minute, ehe Robert Emmler die Teterower im Anschluss an einen Eckball mit seinem dritten Treffer wieder in Vorhand brachte. Die endgültige Entscheidung fiel zwei Minuten später. Niedballa hatte Philipp Möller freigespielt, der ließ auch noch den Torhüter aussteigen und schob zum 4:2-Endstand für die Bergringstädter ein.

Nach dem Spiel konnte SV 90-Trainer Ralf Weßlowski seinen Männern nur eine mäßige Leistung bescheinigen, hob allerdings seinen Mannschaftskapitän Robert Emmler –nicht nur wegen seiner drei Tore- lobend hervor.

Teterow spielte mit Klaus, Gutknecht, J. Neumann, M. Brigmann (84.´ P. Weber), Hoffmann, Gasde (46.´ Peters), Reichel, Emmler, Behrends, Niedballa und Schmid (46.´ Möller).