SV Teterow 90
Sievershäger SV 1950 II
3
0

01.11.2008 13.30
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Vielleicht waren die Erwartungen an die Kicker des SV Teterow 90 in ihrem Bezirksligapunktspiel gegen den weit abgeschlagenen Tabellenletzten Sievershäger SV 1950 II etwas zu hoch, überzeugen konnten sie jedenfalls nicht und mussten sich mit einem zwar deutlichen aber letztendlich doch glanzlosen 3:0-Erfolg zufrieden geben. Zwar zeigten sich die Gastgeber bis zum Schlusspfiff eifrig und bemüht aber im Spielaufbau und -abschluss blieb vieles Stückwerk, war die Fehlpassquote viel zu hoch und wurden hochkarätige Tormöglichkeiten unkonzentriert vergeben.

Nachdem beide Mannschaften in den Anfangsminuten nur durch ihre Laufbereitschaft auffielen, stand es in der 12.Minute urplötzlich 1:0 für den SV 90. Einen von der linken Seite durch Börger getretenen Eckball beförderte Lars Niedballa per Kopf unhaltbar in die Maschen. Keine 120 Sekunden später wurde Seemann im gegnerischen Strafraum unfair von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torsten Wenzlaff sicher zur frühen und vor allem eigentlich beruhigenden 2:0-Führung für die Bergringstädter. Teterows Torhüter Schliewert hatte seinen ersten Ballkontakt erst nach 16 Minuten. Dann passierte eine Viertelstunde so gut wie gar nichts, ehe in der 30. und 31.Minute Reichel und Wenzlaff gute Einschussmöglichkeiten hatten aber knapp verfehlten bzw. im letzten Moment abgeblockt wurden. Nach 35 Minuten war eine laute Mahnung des Teterower Trainers Weßlowski nicht zu überhören: „Leute, das Tempo muss hoch gehalten werden!" Aber auch dies brachte nichts – das Teterower Spiel blieb bis zum Pausenpfiff zerfahren und uneffektiv.

Etwas verheißungsvoller begann dann die zweite Hälfte, als Emmler in der 47.Minute nach einem indirekten Freistoß das Sievershäger Gehäuse nur knapp verfehlte. Nur drei Minuten später wurde ein Schuss von Wenzlaff von einem gegnerischen Abwehrspieler kurz vor dem Überschreiten der Torlinie geklärt, ehe wiederum drei Minuten darauf Reichel einen eigentlich einfachen Ball nicht versenken konnte. Trotz oder wegen der offensichtlichen Abschlussschwäche der Teterower kamen immer wieder anspornende und auch fordernde Worte von der Seitenlinie. Und das Bemühen der Gastgeber blieb offensichtlich. Weitere gute Tormöglichkeiten ergaben sich für Hoffmann in der 66. und 74.Minute, Gerdt in der 75.Minute und 80.Minute – etwas zählbares sprang jedoch nicht heraus. Erst in der 81.Minute setzte sich Seemann auf der linken Seite durch, passte nach innen auf Hoffmann, dessen Schussversuch noch abgewehrt wurde. Allerdings stand Silvio Reichel goldrichtig und konnte dieses Mal mühelos zum Teterower 3:0 einschieben. Zwei Minuten später hatte der gleiche Spieler noch eine günstige Möglichkeit, verfehlte jedoch von der Strafraumgrenze knapp. Fast hätten die Gäste in der 85.Minute noch ihren Ehrentreffer erzielt aber Schliewert war auf der Hut, sodass das 3:0 dann auch der Endstand dieser wenig begeisternden Partie.

Teterow spielte mit Schliewert, Meinck, J. Neumann, Wenzlaff, Gasde (84.´ Peters), Börger (63.´ M. Brigmann), Emmler, Reichel, Seemann, Niedballa (46.´ Hoffmann) und Gerdt.