Laager SV 03
SV Teterow 90
2
2

08.11.2008 13.30
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Klar werden beim Fußball drei Punkte bzw. einer vergeben, trotzdem verschenkte der SV Teterow 90 in seinem Punktspiel beim Laager SV 03 zwei Punkte, musste am Ende aber noch hoch zufrieden mit dem Gewinn wenigstens eines Punktes sein. Über 70 Minuten hinweg waren die Teterower klar spielbestimmend bzw. tonangebend, schafften aber andererseits erst in der 94.Minute den 2:2-Ausgleich. Wie kam es dazu?

Nachdem Maag bereits nach knapp 120 Sekunden die erste gute Möglichkeit für den SV 90 aus allerdings spitzem Winkel nicht verwerten konnte, machten es die Gastgeber nach 8 Minuten besser. Nach einem Angriff über ihre linke Seite kam eine passgenaue Eingabe in den Teterower Strafraum, sodass es Schmechel nicht schwer hatte zum 1:0 für Laage zu vollenden. Von diesem frühen Rückstand ließen sich die Teterower aber kaum beeindrucken, übernahmen von nun an die Initiative und bestimmten den Spielverlauf deutlich. Bei einigen schnellen Kontern der Laager wirkte aber auch das Abwehrzentrum des SV 90 nicht immer sicher, so in der 20.Minute als Schliewert gedanklich gut mitspielte, sein Gehäuse rechtzeitig verließ und im Herauslaufen klären konnte. Auf der anderen Seite häuften sich die Teterower Chancen, bei deren Verwertung aber immer der „letzte Kick" fehlte. Gute Möglichkeiten hatten die Bergringstädter zunächst in der 17.Minute nach einem gefährlich in den Strafraum getretenen Freistoß sowie in der 24.Minute durch einen Kopfball von Maag, der aber zu harmlos angesetzt war. Zwei richtig gute Möglichkeiten hatte Hoffmann in der 27. und 28.Minute. Zunächst scheiterte er nach Vorarbeit von Emmler am guten Laager Torhüter, dann setzte er nach einer Maßflanke von Wenzlaff einen Kopfball knapp neben den Torpfosten. Einen Fehler von Meinck konnte Emmler in der 30.Minute nur auf Kosten einer gelben Karte ausbügeln –sonst wäre wohl eine kritische Situation für den SV 90 entstanden-, ehe Hoffmann kurz vor der Pause nach einem Seemann-Freistoß das gegnerische Gehäuse noch einmal per Kopf nur knapp verfehlte.

Auch nach dem Wiederbeginn blieb die Initiative unübersehbar auf Teterower Seite und die Möglichkeiten häuften sich nun. In der 49.Minute machte der Laager Keeper seinen wohl einzigen Fehler und griff nach einem Freistoß von Reichel voll daneben, heraus sprang allerdings nur ein Eckball für den SV 90. In der 55.Minute fiel dann doch der überfällige Ausgleich: Nach feiner Vorarbeit von Brigmann kam Hoffmann aus der Drehung zum Schuss, der wurde abgewehrt, sprang Robert Emmler vor die Beine, sodass dieser keine Probleme hatte, zum 1:1 zu vollenden. Drei Minuten später verhinderte der Laager Torhüter mit einer tollen Parade gegen Wenzlaff und noch einmal 60 Sekunden später bei einem Kopfball von Maag weitere Gegentreffer. Das Teterower 1:2 schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Noch einmal klärte der Torhüter der Gastgeber in der 64.Minute nach einem lang gezogenen Freistoß von Reichel gerade noch so zur Ecke, versagte der Schiedsrichter zwei Minuten später dem SV 90 wegen einer Abseitsstellung zu Recht einen Treffer und zeigte der Laager Keeper in der 74.Minute bei einem Kopfball von Wenzlaff eine „Glanzparade".

Danach aber nahm die Begegnung urplötzlich einen ganz anderen aber nicht minder spannenden Verlauf. In der 80.Minute verschätzte sich Schliewert nach einem schnellen Laager Konter über die rechte Seite beim Verlassen seines Tores etwas und hatte Glück, dass das Leder nur sehr knapp an seinem leeren Gehäuse vorbei strich. Zwei Minuten später wurde ein Laager Angreifer im letzten Moment gestoppt. In der 83.Minute fingen die Gastgeber einen Teterower Angriff ab, drehten das Spiel schnell in die andere Richtung und wieder war es Schmechel, der ohne Mühe zum Laager 2:1 einschob. Keine 60 Sekunden später verhinderte Schliewert im Herauslaufen gegen den immer gefährlichen und aggressiven Kleindorf das sichere 3:1, das den Teterower k. o. bedeutet hätte. Nach einer unübersichtlichen Situation wurde das Spiel dann in der 87.Minute für längere Zeit unterbrochen. Es spricht nun wiederum sehr für die Teterower, dass sie nicht aufgaben und immer um den Ausgleich bemüht waren. Und den „schenkte" ihnen ein Laager Abwehrspieler tatsächlich noch in der 94.Spielminute, als er völlig unnötig Maag –der auf dem Weg vom Tor weg war- von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torsten Wenzlaff dann in der letzten Spielsekunde sicher zum hochverdienten 2:2-Ausgleich für die Bergringstädter.

Teterows Trainer Ralf Weßlowski war nach Spielschluss zwar mit der Leistung seiner Männer im Großen und Ganzen zufrieden – haderte aber natürlich mit dem Endresultat!

Der SV 90 spielte mit Schliewert, Meinck, J. Neumann, Wenzlaff, Gasde, Börger (46.´ M. Brigmann), Emmler, Reichel (73.´ Niedballa), Seemann, Hoffmann und Maag.