FSV Bentwisch II
SV Teterow 90
5
1

15.11.2008 13.30
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Nach der klaren 1:5-Niederlage beim FSV Bentwisch II und nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den 5. Tabellenrang (letzter Aufstiegsplatz) dürfte das Erreichen ihres Saisonziels für die Bergringstädter in weiter Ferne liegen. Es ist nicht so sehr diese (eigentliche nicht unerwartete) Niederlage, sondern die Art und Weise wie diese zustande kam, die am Aufstiegsziel zweifeln lässt.

Eigentlich waren die Teterower auch in dieser Begegnung taktisch gut eingestellt. Sie überließen den spielerisch klar überlegenen Gastgebern deren Hälfte, machten dafür die Räume vor dem eigenen Strafraum eng und versuchten, aus der eigenen Abwehr heraus schnelle Konter zu starten. Eine gute halbe Stunde ging zumindest der erste Teil dieser Taktik auch auf, beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend und außer einigen ansatzweise erkennbaren Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten keine richtigen „Aufreger". Nach etwa 30 Minuten war „Feierabend" mit dem Teterower Spiel. Die Ungereimtheiten häuften sich, sinnlose Diskussionen über Schiedsrichterentscheidungen und Fehler des Mitspielers machten die Bentwischer immer stärker und fast zwangsläufig gingen sie nach 36 Minuten mit 1:0 in Führung, wobei die SV 90-Abwehr alles andere als gut aussah. Als dann vier Minuten später ein aus gut 22 Metern direkt verwandelter Freistoß zum 2:0 für Bentwisch im Teterower Gehäuse landete und Schliewert keine 60 Sekunden darauf im letzten Moment einen weiteren Gegentreffer verhinderte, musste man das Schlimmste befürchten. Und das trat dann in der 43.Minute tatsächlich ein, als ein wohl haltbarer Drehschuss aus etwa 20 Metern Entfernung zum 3:0-Pausenstand für Bentwisch führte.

Wer von den vielen mitgereisten Fans nun glaubte, nach dem Wiederbeginn eine andere Teterower Elf erleben zu können, sah sich schon bald getäuscht. Nachdem die Gastgeber in der 47.Minute noch eine gute Möglichkeit ausließen, machten sie es mit dem nächsten Angriff besser und erzielten im energischen Nachsetzen das natürlich vorentscheidende 4:0. Erst in der 56.Minute hatten die Bergringstädter ihre erste und wohl auch einzige gute Tormöglichkeit während der gesamten 90 Minuten aber nach Vorarbeit von Niedballa scheiterte Reichel freistehend am Bentwischer Keeper. In der 75.Minute führte eine unüberlegte und unnötige Attacke von Neumann zu einem Strafstoß, den die Gastgeber sicher zum 5:0 verwandelten. Nun nahmen sie auch ihr Tempo aus dem Spiel und beschränkten sich auf das Verwalten ihres klaren Vorsprungs. Es spricht Bände für das harmlose Teterower Angriffsspiel, dass sie selbst für ihren Ehrentreffer die Hilfe der Gastgeber benötigten. Einen von der rechten Seite als Eingabe gedachten Freistoß von Philipp Börger legte sich der Bentwischer Torhüter zum 5:1-Endstand selbst ins Nest.

Das bei den Teterower Zuschauern und Verantwortlichen des SV 90 nach Spielschluss nur maßlose Enttäuschung über die Leistung ihrer Spieler übrig blieb, versteht sich von selbst. An diese kann jetzt nur noch eine Forderung gerichtet sein: Aus den beiden letzten Partien des Jahres gegen Ribnitz-Damgarten und Mulsow müssen 6 Punkte her, damit man wenigstens noch mit etwas Hoffnung auf den Aufstieg in die Winterpause gehen kann!!!

Beim FSV Bentwisch II spielte der SV 90 in folgender Besetzung: Schliewert, Meinck, J. Neumann, Peters (65.´ Gutknecht), P. Weber, Börger, Reichel (77.´ M. Brigmann), Gasde, Seemann, Hoffmann und Niedballa.