SV Teterow 90
Mulsower SV 61
1
0

06.12.2008 13.00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

In ihrem ersten Punktspiel der Rückrunde, das auch gleichzeitig ihr letztes Pflichtspiel des Kalenderjahres war, gelang den Bezirksligakickern des SV Teterow 90 ein zwar nur knapper aber doch verdienter 1:0-Erfolg gegen den Tabellennachbarn Mulsower SV. Dieser Sieg war für die Bergringstädter enorm wichtig, behielten sie doch dadurch einen Aufstiegsplatz in Sichtweite und können somit hochmotiviert und vorsichtig optimistisch ins Frühjahr gehen.

Da es aufgrund der guten Leistung keinen Anlass für eine Änderung gab, schickte das Trainergespann Weßlowski/Blehk das Team der Vorwoche auf den Kunstrasenplatz des Bergring-Stadions und das legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3.Minute verfehlte Hoffmann nach Flanke von Weber aus Nahdistanz nur knapp. Auch in der Folge machten die Teterower Druck und suchten immer wieder schnell und direkt den Weg zum gegnerischen Gehäuse. So gelang den Gastgebern in der 12.Minute ein toller Spielzug: Nach einer Flanke von Hoffmann verschaffte Maag mit einer Kopfballablage Seemann völlig freie Bahn, sodass dieser nur noch den Mulsower Keeper vor sich hatte aber leider nicht die Nerven behielt, um die eigentlich sichere Teterower Führung zu erzielen. Nach ca. 20 Minuten ließ das Teterower Tempo aber merklich nach und Mulsow wurde im Feldspiel gleichwertig, allerdings ohne –außer bei Standards- eine direkte Torgefahr auszustrahlen. Nun zeigte sich, dass die Bergringstädter von ihren Trainern auch auf diese Situation gut vorbereitet waren. Es wurde nichts „übers Knie gebrochen" sondern kontrolliert zielstrebig weiter gespielt; wichtig war immer die „0" im Resultat bei den Gegentreffern. Zwar blieben nun auch bei den Gastgebern bis zum Pausenpfiff die ganz großen Möglichkeiten aus aber zumindest im Ansatz gab es noch einige gute Tormöglichkeiten. So in der 29.Minute als der immer anspielbereite aber an diesem Tag auch glücklose Maag mit einer Eingabe den mitgelaufenen Reichel nur knapp verfehlte, in der 37.Minute als Seemann nach schönem Durchspiel von Hoffmann der Ball etwas versprang oder in der 41.Minute als eine Eingabe des agilen Seemann diagonal durch den Mulsower Strafraum strich, ohne einen Abnehmer zu finden. So blieb es auch bis zum Pausenpfiff beim torlosen Remis.

In den ersten 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff überwogen auf beiden Seiten Kampf und Einsatz, Tormöglichkeiten hatten beide Teams in dieser Phase nicht. Erst in der 56.Minute setzte Gasde wieder ein Achtungszeichen, sein 25m-Schuss strich aber knapp am Mulsower Gehäuse vorbei. Nur wenige Sekunden später zwang Seemann den Gästekeeper mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck zu einer Glanzparade. Auf der Gegenseite hatte Schliewert in der 61.Minute mit einem Freistoß der Mulsower, den er erst im zweiten Zupacken unter Kontrolle brachte, einige Probleme. Schon im Gegenzug verfehlte der an diesem Tag zwar immer einsatzstark aber etwas glücklos operierende Maag nach Vorarbeit von Hoffmann das gegnerische Tor aus aussichtsreicher halbrechter Position um etwa einen Meter. Mit der Einwechslung von Wenzlaff in der 64.Minute wurde der Teterower Druck verstärkt. Es dauerte aber noch 10 Minuten, ehe das erlösende 1:0 für die Gastgeber fiel: Nach einer Ecke von Hoffmann löste sich Martin Gasde genau im richtigen Moment von seinem Gegenspieler und köpfte unhaltbar zur Teterower Führung ein. Nur 60 Sekunden später verzog Hoffmann nach Zuspiel von Wenzlaff knapp. Noch einmal lief in der 82.Minute eine schöne Teterower Angriffsaktion über Gasde und Hoffmann, dessen Eingabe kam jedoch etwas zu scharf, sodass sie für niemanden zu erreichen war. In den Schlussminuten drängten dann die Gäste mit Macht auf den Ausgleich, doch wie auch vorher war die von Emmler gut organisierte SV 90-Abwehr stets auf der Höhe ihrer Aufgaben und ließ nichts „anbrennen". Die letzte Möglichkeit für die Gastgeber hatte Wenzlaff in der 87.Minute, doch sein 25m-Schuss wurde vom Mulsower Torhüter mit Mühe zur Ecke abgewehrt, sodass es letztendlich beim 1:0 für Teterow blieb.

Der SV 90 spielte mit Schliewert, Emmler, J. Neumann, Meinck, P. Weber, Börger (64.´ Wenzlaff), Reichel, Gasde, Seemann, Hoffmann und Maag (76.´ Niedballa).

Teterows Trainer Weßlowski lobte im Nachhinein besonders die kollektiv gute Abwehrleistung seines Teams: „Wir sind heute sehr diszipliniert aufgetreten, haben uns unsere Möglichkeiten gegen einen guten Kontrahenten geduldig erspielt und sind dafür mit einem verdienten Sieg belohnt worden. Aus der insgesamt geschlossen spielenden Mannschaft möchte ich jedoch Robert Meinck und Martin Gasde wegen ihrer besonders einsatzstarken und mannschaftsdienlichen Spielweise sowie Patrick Weber, der seinen Gegenspieler total abmeldete, noch etwas hervorheben."