SV Teterow 90
Union Sanitz 03
1
0

04.04.2009 15.00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Hochverdienter Heimsieg für SV 90

 

Mit einem 1:0 über Union Sanitz 03 gelang den Bezirksligakickern des SV Teterow 90 eine erfolgreiche Revanche für die im Hinspiel in gleicher Höhe erlittene Niederlage. Dabei boten die Gastgeber über weite Strecken eine taktisch ansprechende Leistung, machten sich den Sieg durch ihre mangelhafte Chancenverwertung jedoch unnötig schwer.

Allerdings gehörte die Anfangszeit den Gästen, die in der 2.Minute mit einem 20m-Schuss das Teterower Gehäuse nur knapp verfehlten, nach einem Abstimmungsfehler zwischen Gutknecht und Schliewert in der 9.Minute erneut eine gute Möglichkeit besaßen und in der 12.Minute mit einem Kopfball nach einem weitgezogenen Freistoß wieder nur knapp verfehlten. In der 17.Minute leitete dann aber Hoffmann mit einem 18m-Freistoß, der knapp am Dreiangel des Sanitzer Gehäuses vorbeizischte, eine starke Phase im Teterower Spiel ein. Mit spielentscheidend wurden kurz darauf zwei Aktionen des unauffällig aber sehr solide agierenden Robert Meinck. Zunächst fing er in der 23.Minute in der eigenen Hälfte einen Sanitzer Angriff ab und startete seinerseits ein langes Solo, das erst kurz vor dem Sanitzer Strafraum unfair gestoppt wurde. Den fälligen Freistoß setzte Maag an die Latte des Gästegehäuses – Pech. Keine 60 Sekunden schaltete er sich wieder klug in einen Sanitzer Angriff ein und bediente präzise Frank Hoffmann, der nach einem kurzen Sprint überlegt und unhaltbar das Teterower 1:0 erzielte. Als die Sanitzer Abwehr nun immer wieder weit aufrückte und auf Abseits spielte, ergaben sich für die Bergringstädter die gesuchten Konterräume, in die sie immer wieder stießen. So in der 28.Minute, als Gerdt erst an der Strafraumgrenze unfair gestoppt werden konnte, der folgende Freistoß von Börger aber viel zu harmlos getreten wurde. Eine kribbelige Situation hatten die Teterower in der 34.Minute zu überstehen. Wieder einmal verharrte Keeper Schliewert zu lange auf seiner Torlinie, sodass Seemann per Kopf zur Ecke klären musste. Den darauf folgenden Kopfball klärte Börger gerade noch auf der Linie. In der 38.Minute hatte Gerdt die Riesenmöglichkeit zum vielleicht vorentscheidenden 2:0, als er nach einem weiten Zuspiel von Neumann völlig allein auf den Sanitzer Keeper zulief, die Aktion jedoch zu überhastet abschloss, sodass dieser parieren konnte. In der 40.Minute brachte Peters einen weiten Freistoß genau auf Maag, dessen wuchtigen Kopfball der Sanitzer Torhüter jedoch abfing und es so mit dem 1:0 aus der 24.Minute in die Kabinen ging.

Auch nach dem Wiederbeginn blieben die Bergringstädter am Drücker und drückten der Begegnung vor allem durch schnell vorgetragene Konter immer wieder ihren Stempel auf. So setzte sich Seemann in der 47.Minute schön auf dem linken Flügel in Szene, seine präzise Eingabe verpassten jedoch Gerdt und Börger gleich im „Doppelpack". In der 54.Minute verfehlte ein 25m-Freistoß von Peters das gegnerische Gehäuse genau so knapp wie 60 Sekunden später ein gefühlvoller Heber von Seemann und in der 61.Minute ein Kopfball von Maag. Als dann der kaum zu stellende Seemann in der 65.Minute im Sanitzer Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab es einen Strafstoß für Teterow. Aber leider konnte Hoffmann seine gute Leistung nicht mit seinem zweiten Treffer krönen, der Sanitzer Torhüter ahnte die Ecke und parierte. Fünf Minuten später verfehlte Seemann mit einem Freistoß vom linken Strafraumeck knapp, ehe noch einmal der fleißige und sich immer „auf Achse befindliche" Paul Gerdt in der 78. und 83.Minute zwei „dicke Dinger" vergab, sodass es bis zum Schlusspfiff beim knappen 1:0 für den SV 90 blieb und der erste Saisonerfolg perfekt war.

Trainer Weßlowski war an diesem Tag besonders mit seiner engeren Abwehr (Peters, Neumann, Weber) zufrieden, die die Sanitzer Angreifer gut im Griff hatte und nichts anbrennen ließ.

Der SV 90 spielte mit Schliewert, Peters, J. Neumann, Meinck, P. Weber, Börger (74.´ Polland), Gutknecht, Hoffmann, Seemann, Gerdt und Maag (80.´ Niedballa).