SV Teterow 90
SV Gingst
2
1

25.04.2009 15.00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Teterower Siegtreffer kurz vor Schluss

„Es war ein Sieg, den wir uns letztendlich durch unsere bis zum Schlusspfiff gezeigte Disziplin verdient haben", so SV 90-Trainer Ralf Weßlowski nach Beendigung des Bezirksligapunktspiels zwischen dem SV Teterow 90 und dem SV Gingst, das sein Team durch einen Treffer kurz vor ultimo mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

Es war jedem Spieler klar, dass in dieser Begegnung nur ein Sieg zur Debatte stand, wenn das immer noch schwach glühende Fünkchen „Hoffnung" nicht ganz zum Erlöschen kommen sollte und dementsprechend engagiert, kämpferisch eingestellt und konzentriert gingen die Bergringstädter dann auch in die Partie; es wurde nachgesetzt und um jeden Ball gerungen.

Nach einigen vagen Möglichkeiten für die Teterower hatten dann aber die Gäste urplötzlich in der 17.Minute die erste Großchance des Spiels, als einer ihrer Angreifer allein vor Groth auftauchte, diesen überlupfte aber zum Glück auch dessen Gehäuse verfehlte. In einer Phase, in der das Spiel etwas zu verflachen drohte, fiel dann doch noch die SV 90-Führung. Nach einem Eckball von Seemann hatte Oliver Maag den „richtigen Riecher" und köpfte aus Nahdistanz unhaltbar zum Teterower 1:0 ein, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden.

Ab der 56.Minute mussten die Gäste nach einer „gelb/roten" Karte in Unterzahl auskommen, was Niedballa und Gutknecht unmittelbar darauf fast zu einem weiteren Treffer nutzten. Dann aber wurden die Gäste von der Insel Rügen stärker und drängten auf den Ausgleich. Der lag dann auch ab und zu in der Luft, weil v. a. die Teterower Abwehr in der Nähe ihres Strafraumes zu unsauber spielte und somit immer wieder gefährliche Freistoßsituationen heraufbeschwor. Und in der 79.Minute hieß es dann tatsächlich 1:1. Der SV 90-Torhüter hatte eine weitgezogene Rechtsflanke unterlaufen, so dass ein hinter ihm stehender Gingster Angreifer ungehindert einköpfen konnte. Aber schon im Gegenzug zeigten die Teterower, das sie mehr wollten als ein Unentschieden, denn ein Punkt war für sie so gut wie kein Punkt: Der inzwischen eingewechselte Emmler schickte Niedballa mit einem Steilpass auf die Reise, der lief frei auf den Gästetorhüter zu, konnte ihn jedoch nicht überwinden. In der 88.Minute gab es dann noch einmall einen Eckball für die Bergringstädter, den legte Emmler mit dem Kopf auf Maag ab, der aber mit einem Aufsetzer nur die Latte traf. In den zurückspringenden Ball und von mehreren Gegenspielern eingekeilt warf sich Lars Niedballa und wuchtete den Ball per Kopf zum umjubelten 2:1 über die Torlinie. Der Preis für diesen Treffer war allerdings ein blaues Auge für den Torschützenm. Keine 60 Sekunden tauchte Maag völlig frei vor dem Gingster Keeper auf, wollte es jedoch wohl zu genau machen und versäumte somit den endgültigen k. o. der Gäste. Aber immerhin blieb es bis zum Schlusspfiff beim 2:1 für den SV 90, der aus diesem Erfolg wieder genug Motivation zumindest für das nächste Spiel in Velgast schöpfen kann. Einfacher wird nichts, denn beim 6-Punkte-Abstand zu einem Aufstiegsrang ist es vorerst geblieben.

Teterow spielte mit Groth, Peters, J. Neumann, Meinck, P. Weber, Gasde, Gutknecht, Seemann, Hoffmann (75.´ Emmler), Niedballa (89.´ Gerdt) und Maag.