SV Teterow 90
HSG Warnemünde
3
0

09.05.2009 15.00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Nicht mehr als ein „Pflichtsieg" für SV 90

 

Nach dem Schlusspfiff der Bezirksligapartie zwischen dem SV Teterow 90 I und der HSG Warnemünde war man sich zumindest auf Teterower Seite einig: Das „Gelbe vom Ei" hatten die Bergringstädter nicht geboten, aber letztendlich würden nur die drei errungenen Punkte zählen. Trotzdem war es schon erstaunlich, wie wenig die Gastgeber ihre deutlichen Schnelligkeits- und Beweglichkeitsvorteile in die Waagschale werfen konnten und zudem noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten unkonzentriert vergaben.

Immerhin begann die Partie recht verheißungsvoll, denn nach einem aufreizend langen Solo von Maag wurde dieser regelwidrig im Warnemünder Strafraum zu Fall gebracht und zu Recht gab es einen Strafstoß für den SV 90. Die Verantwortung für dessen Ausführung übernahm Robert Emmler, „verlud" den Gästekeeper und es stand schon in der 9.Minute 1:0 für den SV 90. Die nun erhoffte Souveränität gegen den in allen Belangen unterlegenen Tabellenvorletzten zog aber nicht ins Teterower Spiel ein und es entwickelte sich ein echter „Langweiler", der erst in der 43.Minute mit dem ersten richtig durchdachten Angriffszug der Gastgeber unterbrochen wurde. Frank Hoffmann brachte Jens Neumann mit einem präzisen 40m-Steilpass ins Spiel, der setzte sich auf Rechtsaußen durch, verzog dann jedoch aus günstiger Position knapp. Als sich die Gäste mit diesem für sie schmeichelhaften Resultat wohl schon in ihrer Kabine wussten, fiel Sekunden vor dem Pausenpfiff doch noch das Teterower 2:0. Einen weiten Freistoß von Peters aus der eigenen Hälfte heraus verlängerte Hoffmann mit dem Kopf in den Lauf von Stefan Seemann, der überlegt seinen ersten Saisontreffer erzielte.

In der 49.Minute war es erneut Steffen Peters, der Seemann gekonnt ins Spiel brachte. Dieser behielt wieder die Übersicht und schob routiniert am Torhüter vorbei zum vorentscheidenden 3:0 für den SV 90 ein. Aber selbst dieser beruhigende Vorsprung brachte nicht die erhoffte Sicherheit und Zielstrebigkeit ins SV 90-Spiel, sodass trotz weiterer guter Teterower Möglichkeiten u. a. für Hoffmann in der 52.Minute aus Nahdistanz, Reichel in der 57.und 60.Minute alleinstehend vor dem gegnerischen Keeper und Seemann nach schönem Solo in der 62.Minute kein weiterer Treffer gelang. In der 68.Minute traf Oliver Maag aus spitzem Winkel nur den Pfosten des Warnemünder Tores, hätte hier aber auch den besser postierten Silvio Reichel sehen müssen. Dann passierte wieder eine Viertelstunde nichts, eh Maag in der 82.Minute noch einmal Hoffmann frei spielte, dieser aber allein vor dem gegnerischen Torhüter stehend das Gehäuse um einen halben Meter verfehlte. Die Gäste hatten ihre erste und einzige Chance sage und schreibe in der 90.Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke. Schon im Gegenzug startete Patrick Weber ein schönes Solo über den halben Platz, verpatzte aber den Abschluss, sodass es bis zum Abpfiff beim 3:0 für den SV 90 blieb, für den diese drei Punkte wichtig waren, um sich zumindest noch die theoretische Aufstiegschance zu erhalten.

Teterow spielte mit Groth, Peters, J. Neumann, Gutknecht, P. Weber, Börger, Emmler, Reichel (70.´ Gerdt), Hoffmann, Maag und Seemann.