SV Union Wesenberg
SV Teterow 90
0
4

15.08.2015 14:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Versöhnender Auswärtssieg


Sahen sich die Kicker des SV Teterow 90 am letzten Wochenende nach dem blamablen Pokalausscheiden noch arger Kritik ausgesetzt, zeigten sie im ersten Landesklassenpunktspiel der Saison beim SV Union Wesenberg die erhoffte Reaktion und gewannen nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung klar mit 4:0 (2:0). Dabei stand die Partie für die Bergringstädter unter keinen guten Vorzeichen: Alle drei etatmäßigen Torhüter fielen aus (Feldspieler Oliver Schroeder sprang ein und hielt fehlerfrei), und daneben mussten auch mehrere Feldspieler ersetzt werden, so dass dem „Ersatztrainer“ Heiko Brusch gerade einmal 12 Akteure zur Verfügung standen.

Die Teterower begannen das Match sehr engagiert und gingen nach Vorarbeit von Neumann und P. Dabbert bereits in der 5. Minute durch Paul Gerdt in Führung. Nach 17 Minuten strich ein Schuss von Naujoks knapp am Wesenberger Kasten vorbei, ehe die Gastgeber in der 20. Minute bei einem gefährlichen Freistoß ihre einzige wirkliche Tormöglichkeit während des ganzen Spiels vergaben. In der 25. Minute bereitete Gerdt mit einem überlegten Zuspiel auf Benjamin Bosmann dessen Treffer zum 2:0 vor. Noch vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste durch Gerdt und P. Dabbert zwei große Möglichkeiten, um die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Nach dem Wiederbeginn vergaben für die immer dominanter werdenden Teterower zunächst Rzeszutek und D. Dabbert zwei weitere gute Chancen, ehe Benjamin Bosmann nach prima Vorarbeit von Kagel in der 72. Minute zum 3:0 einnetzte. Nach einem Foulspiel an Gerdt verwandelte Oliver Schroeder in der 78. Minute den fälligen Strafstoß sicher zum 4:0 für die Gäste. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Hantke noch die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer, verfehlte das Wesenberger Gehäuse jedoch mit einem Kopfball aus Nahdistanz. So blieb es beim 4:0-Erfolg - einem Resultat, mit dem die Gastgeber aufgrund einer überzeugenden Leistung aller eingesetzten Teterower Spieler und mehreren vergebenen Großchancen noch gut bedient bedient waren.

Der SV 90 spielte mit Schroeder, P. Dabbert, J. Neumann, Peters, D. Dabbert, Kagel, Hantke, R. Naujoks, Bosmann, P. Gerdt sowie Rzeszutek (79. Schimnick).