SV Teterow 90
Neubrandenburger FC 93 e.V.
7
0

21.11.2015 13:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Deutlicher Sieg mit spielerischen Mitteln


Zwar standen Trainer Volkmar Landowski für die Heimpartie des SV Teterow 90 gegen den Neubrandenburger FC 93 vierzehn Spieler zur Verfügung, aber ein Torhüter war leider nicht dabei. So musste der etatmäßige Angreifer Oliver Schroeder wieder einmal ran, machte seine Sache fehlerfrei, wurde allerdings auch kaum einmal gefordert und am Ende sogar noch mit einem Treffer belohnt.

Die taktische Einstellung des SV 90, die spielerisch gefällig wirkenden Neubrandenburger früh zu stören, ging voll auf. Zwar hatten die Gäste in der 7. Minute durch einen Kopfball nach einem Freistoß die erste Möglichkeit, blieben danach aber völlig harmlos, zumal auch die SV 90-Abwehr gut organisiert stand und sich fleißig am Spielaufbau beteiligen konnte.

Tom Rzeszutek, der an diesem Tag wohl der beste Spieler auf dem Platz, eröffnete in der 19. Minute nach einem Zuspiel von Gerdt den Torreigen. Zwei Minuten später gelang Möller eine ganz starke Balleroberung im Mittelfeld, seinen Pass leitete Rzeszutek weiter auf Paul Gerdt, und schon hieß es 2:0. Einen straffen Schuss von Seemann lenkte der NFC-Keeper in der 29. Minute noch mit den Fingerspitzen zur Ecke. Diese trat Latzko, und mit „freundlicher“ Mithilfe eines Neubrandenburger Abwehrspielers konnte sich Daniel Dabbert als Torschütze feiern lassen. Eine weitere gute Möglichkeit ließ Bosmann in der 34. Minute aus.

Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff reagierte der Gästetorhüter wiederum prächtig gegen Gerdt, danach aber flaute das Niveau der Begegnung vor allem von Teterower Seite doch für gut 20 Minuten sichtlich ab. So fiel das 4:0 auch erst in der 68. Minute; Vorbereiter war der „frühe Störer“ Rzeszutek, der Gerdt diesen Treffer ermöglichte. In der 72. Minute trieb Naujoks den Ball übers Mittelfeld, bediente Rzeszutek mit einem Steilpass und dessen Querzuspiel musste der mitgelaufene Gerdt nur noch zum 5:0 in den leeren Neubrandenburger Kasten einschieben. In der 84. Minute war Rzeszutek wieder der Passgeber für den nächsten Teterower Treffer. Dieses Mal lief Thomas Sternberg allen davon und schoss zum 6:0 ein. Für das 7:0 sorgte Oliver Schroeder in der 88. Minute durch einen verwandelten Strafstoß, dem ein Foul an Seemann vorangegangen war. Das es bei diesem „zu Null“ für den SV 90 blieb, dafür sorgte Neumann kurz vor dem Abpfiff, als er nach einer unnötigen Tändelei in der Abwehr der Gastgeber mit einem artistischen Kopfball auf der Torlinie klärte.

Mit der gezeigten Leistung seiner Männer konnte SV 90-Trainer Landowski zufrieden sein, sah vieles doch sehr flüssig und schön anzusehen aus. Ob das allein aber am kommenden Wochenende ausreichen wird, bleibt doch sehr fraglich. Schließlich haben die Teterower in der letzten Zeit eine Enttäuschung nach der anderen erlebt!

Gegen den NFC 93 spielten Schroeder, D. Dabbert, J. Neumann, Peters, St. Seemann, Bosmann (75.' Schimnick), Naujoks, Möller (70.' Kagel), Latzko, P. Gerdt (75.' Sternberg) sowie Rzeszutek.