TuS Neukalen 1990 e.V.
SV Teterow 90
4
1

29.11.2015 13:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

29.11.2015: TuS Neukalen 1990 e.V. - SV Teterow 90

Starker Dämpfer für SV 90-Ambitionen

Leider konnten die Kicker des SV 90 die tolle Steilvorlage, die ihnen der PSV Röbel-Müritz am Sonnabend mit dem Sieg gegen Tabellenführer Groß Plasten serviert hatte, nicht nutzen und kehrten mit einer 1:4-Niederlage vom Punktspiel beim TuS Neukalen zurück. Dabei bietet der Verlauf dieser Partie sicherlich Anlass für viele „wenn und aber“ und sicherlich fiel die (durchaus vermeidbare) Niederlage der Bergringstädter deutlich zu hoch aus – sicher dürfte aber auch sein, dass es in den Reihen der Teterower immer noch Spieler gibt, die den besonderen Charakter solch eines auswärtigen Nachbarschaftsderbys, das mit überlegenen spielerischen Mitteln allein nicht zu gewinnen ist, bis heute nicht erkannt haben. Zudem führt wie ein „Roter Faden“ ein Fakt durch (fast) alle diesjährigen Spiele des SV 90: Bei aller Spielfreude wurden viel zu viele hochkarätige Tormöglichkeiten nicht bis zur letzten Konsequenz - sprich: TREFFER - ausgespielt! Und so fügt sich das Ergebnis dieses Spiels „würdig“ in die Chronologie der Auftritte des SV 90 in den letzten Jahren beim TuS ein!

Dabei begann die Partie für den SV 90 eigentlich nach Maß, denn bereits in der 3. Minute war Jens Latzko im Anschluss an einen Eckball zum Teterower 1:0 erfolgreich. Danach entspann sich eine muntere Partie mit wechselvollem Verlauf und vielen guten Tormöglichkeiten für beide Teams. Doch leider konnten nur die Gastgeber eine von diesen in der 28. Minute nach einem Freistoß zum 1:1-Halbzeitstand nutzen.

Der bereits beschriebene Charakter des Spiels änderte sich auch in den zweiten 45 Minuten nicht – allerdings wurde die Partie nun zusätzlich auch noch „farbig“. Zunächst dezimierten sich die Gastgeber in der 57. Minute nach einer gelb-roten Karte auf 10 Spieler. Mit ihrem nunmehr numerischen Vorteil konnten die Gäste allerdings nichts anfangen und mussten in der 69. Minute sogar das 1:2 aus ihrer Sicht hinnehmen. Als dann in der 88. Minute SV 90-Keeper Groth seine Nerven nicht im Zaum hatte und mit einem Nachschlagen einen glatten Feldverweis plus Strafstoß provozierte, der zum 1:3 führte, war die Partie natürlich zugunsten der Gastgeber entschieden. Das 1:4 in der 4. Minute der Nachspielzeit war nur noch Makulatur.

Der SV 90 spielte mit Groth (87.' Rot), P. Dabbert (76.' D. Dabbert), Peters, J. Neumann, St. Seemann, Bosmann (66.' Kagel), Hantke, R. Naujoks, Latzko, Rzeszutek sowie P. Gerdt (64.' Schroeder).