SV Teterow 90
SV Burg Stargard 09
3
4

20.03.2016 14:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Heimniederlage nach enttäuschender Leistung


Punktverluste für Groß Plasten durch ein Remis am Sonnabend scheinen für die Landesklassekicker des SV Teterow 90 kein gutes Omen zu sein – setzen sie doch am folgenden Sonntag noch einen drauf, verlieren ihre Partie und vergrößern somit noch ihren Rückstand auf den Tabellenführer, statt diesen - wie erhofft und durchaus möglich - zu verkürzen. Wie schon in der Partie gegen Neukalen taten die Bergringstädter auch gegen den SV Burg Stargard 09 trotz ihres sichtlichen Bemühens alles, um den Kampf um den Staffelsieg nicht noch einmal spannend zu machen.

Schon nach knapp 60 Sekunden lagen die Teterower zurück, denn bereits der erste Ball auf ihr Tor landete zum 0:1 im Netz. Davon ließen sich die Gastgeber aber zunächst nicht beeindrucken und schienen in ihr Spiel zu finden. Folgerichtig fiel in der 22. Minute der Ausgleich durch einen von Jens Neumann verwandelten Handstrafstoß. Danach allerdings gelang so gut wie nichts mehr, und vor allem die Abwehr wirkte bei den Kontern der Stargarder alles andere als sattelfest. Und so folgte dem 1:2 in der 37. Minute schon zwei Minuten später das 1:3.

Zwar entwickelte sich nach dem Wiederbeginn ein Spiel auf ein (Stargarder) Tor, aber die stürmischen Teterower Angriffe blieben kopf- und ideenlos und wirkten nur sehr selten richtig torgefährlich.Trotzdem konnte Tom Rzeszutek in der 68. Minute nach einem Eckball per Kopf noch einmal auf 2:3 verkürzen, sodass bei Zuschauern und Spielern so etwas wie Hoffnung aufkeimte. Die zerstob allerdings in der 77. Minute restlos. Auf ihrer rechten Abwehrseite leisteten sich die Gastgeber einen leichten Ballverlust, und mit ihrem ersten und einzigen Torschuss in der gesamten zweiten Halbzeit schafften die Stargarder das spielentscheidende 2:4. Den Teterowern gelang in der 88. Minute nur noch das wertlose 3:4 durch einen von Paul Dabbert verwandelten Foulstrafstoß.

Bei nunmehr sieben Punkten Rückstand auf Groß Plasten ist man in Teterow nun wohl vorerst wieder auf dem harten Boden der Realität gelandet und kann die folgenden Begegnungen ohne jeglichen Druck angehen – vielleicht klappt es dann ja besser!

Gegen Burg Stargard spielte der SV 90 mit Beirow, P. Dabbert, J. Neumann, D. Dabbert, St. Seemann, Kagel (75.' Schroeder), J.-H. Runne (54.' Hantke), Möller (75.' Latzko), Bosmann, P. Gerdt und Rzeszutek.