SV Teterow 90
MSV Groß Plasten
2
5

10.04.2016 14:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

Spitzenspiel sieht chancenlose Teterower


Vollkommen chancenlos waren die Kicker des SV Teterow 90 im Spitzenspiel der Landesklasse I gegen den Tabellenführer MSV Groß Plasten. Und das lag absolut nicht daran, dass erneut kein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung stand, sondern vielmehr boten die Gastgeber trotz allen kämpferischen Bemühens eine von unerklärlichen Fehlern in der Abwehr und im Spielaufbau gekennzeichnete Leistung. Diese Fehler nutzten die in fast allen Belangen weit überlegenen und vor allem viel cleveren Gäste dankbar und weidlich aus – letztendlich hätte der SV 90 noch viel deutlicher als 2:5 unterliegen können.

Bereits in der 3. Minute lag das 0:1 in der Luft, doch nach einem Fehlschlag von Runne konnte Neumann noch prima retten. In der 10. Minute war es dann aber soweit. Der von den Teterowern nie zu stellende Ahne, für den sich aber auch niemand verantwortlich fühlte, konnte nur regelwidrig gestoppt werden, und den fälligen „Elfer“ verwandelte Dreyer zum 0:1. Sechs Minuten später zog Ahne wieder auf der linken Seite los, seine Eingabe brachte Purlinski gekonnt mit der Hacke zum 0:2 im Teterower Kasten unter. Das vorentscheidende 0:3 produzierten die Gastgeber in der 18. Minute selbst, denn nach einer Linksflanke traf Seemann mit einem Flugkopfball ins eigene Netz. Wäre das auf der anderen Seite passiert, hätte man gesagt: „Sehenswert“. Um das eigentlich fällige 0:4 kamen die Teterower in der 23. Minute herum, als Ahne seinen von der Abwehr ungestörten Lauf mehr als fair abbrach, obwohl es keine Spielunterbrechung gab, nachdem Gerdt zu Boden gegangen war. Als Benjamin Bosmann mit einem unhaltbaren 18 m-Schuss nach 26 Minuten das 1:3 gelang, keimte bei den Bergringstädtern wohl noch einmal kurz Hoffnung auf. Die zerstob allerdings bereits in der 30. Spielminute. Ahne verwandelte einen Foulstrafstoß -verbunden mit Roter Karte für D. Dabbert- sicher zum 1:4. Nachdem erneut Ahne in der 38. Minute Naujoks „vernascht“ hatte, traf er zum Glück für den SV 90 nur den Pfosten ihres Gehäuses.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeber zwar immer wieder den Rückstand zu verkürzen, jedoch machten ihnen die vielen Fehlabspiele sowie die oft viel zu langgezogenen Dribblings, die dadurch immer wieder leicht gestoppt werden konnten, einen dicken Strich durch die Rechnung. Groß Plasten kontrollierte das Geschehen auf dem Spielfeld jederzeit nach Belieben und zog nach einem mustergültig vorgetragenen Konter in der 65. Minute durch Ahne sogar noch auf 1:5 davon. Nachdem Neumann noch das mögliche 1:6 verhindert hatte, gelang Patrick Weber nach Vorarbeit von Rzeszutek im Gegenzug wenigstens noch eine kleine Resultatskosmetik zum ernüchternden 2:5-Endstand, mit dem sich endgültig alle Teterower Ambitionen erledigt haben. Die Bergringstädter müssen nun sogar sehr aufpassen, dass sie nicht noch einige Plätze nach hinten durchgereicht werden!

Der SV 90 spielte mit J. Neumann, P. Dabbert (46.' Hantke / 90.' gelb/rot), Naujoks, D. Dabbert (28.' rot), St. Seemann, Kagel (66.' Martinmaas), J.-H. Runne (46.' Weber), Latzko, Bosmann, P. Gerdt und Rzeszutek.