SV Rot-Weiß Trinwillershagen
SV Teterow 90
5
1

09.09.2018 14:00
1. Männermannschaft
|| Pokal

09.09.2018: SV Rot-Weiß Trinwillershagen  - SV Teterow 90

Teterower im Landespokal in 2. Runde gescheitert 

Die 1. Männermannschaft des SV Teterow 90 ist in der 2. Runde des Landespokalwettbewerbes klar gescheitert. Beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen (Landesklasse 1) verloren die Bergringstädter nach einer über weite Strecken entäuschenden Vorstellung deutlich mit 1:5 (1:2). 
Dabei sah es zunächst gar nicht mal so schlecht aus für die Teterower denn man konnte sogar früh in Führung gehen. Nach Notbremse an Patrick Reinholz gab es Elfmeter für den SV 90, sowie gelb für den Triner Übeltäter. Allerdings waren beide Entscheidungen des Schiedsrichters zumindestens diskusionswürdig weil das Foul wohl schon knapp vor dem Strafraum stattfand und es auch Rot für den Akteur des Gastgebers hätte geben können. So gab es also Strafstoß für den SV 90, der von Benjamin Bosmann souverän zum frühen 1:0 verwandelt wurde. Doch diese Führung gab unverständlicher Weise den Teterowern keine Sicherheit im Spiel, stattdessen ließ man den Gegner immer besser ins Spiel kommen. Hatten die Teterower bei zwei Großchancen der Gastgeber zunächst noch das Glück auf ihrer Seite war es nach genau 27 Minuten doch um den SV 90 geschehen. Nach einer Hereingabe fast von der Torauslinie stand ein Triner Akteur völlig frei am Teterower Fünfmeterraum und brauchte praktisch nur noch einzuschieben. Als dann genau fünf Minuten später ein 30m Freistoß der Gastgeber genau im Dreiangel des Teterower Gehäuses landete, war die Partie noch vor der Pause bereits wieder gedreht.
In der zweiten Halbzeit wollten die Bergringstädter dann dem Spiel noch eine Wende geben, aber sollte einfach nicht mehr viel zusammenlaufen. Pech hatte man zudem kurz nach Wiederanpfiff als nach Foul an Tom Rzeszutek dem SV 90 ein glasklarer Elfmeter verweigert wurde. Stattdessen kassierten die Teterower nach genau 56 Minuten das 1:3, was bereits so etwas wie eine kleine Vorentscheidung sein sollte. Zwar hatten danach u.a. Pascal Zeiter (Kopfball) sowie Tom Rzeszutek (Schuß an den Aussenpfosten) noch gute Möglichkeiten zu verkürzen, doch es sollte nicht sein. In der 67. Minute waren schließlich alle Messen gesungen. Völlig unbedrängt köpfte ein gegnerischer Spieler nach einem Eckball den Ball in die Maschen und erhöhte somit auf 4:1. Der letzte Treffer zum 5:1 Endstand kurz vor Schluss war schließlich nur noch das Sahnehäubchen unter einer total verkorksten Partie für die Teterower, die eigentlich so hoffnungsvoll begonnen hatte.
Ein Dank geht aber noch an Torhüter Marcus Lajn der sich bereit erklärte ins Tor zu gehen, obwohl er bereits einen Tag zuvor neunzig Minuten bei der Zweiten gespielt hatte. So musste wenigstens nicht noch ein Feldspieler ins Tor gehen! 

SV 90:
M. Lajn - P. Dabbert, J. H. Runne, J. Neumann, P. Weber - P. Gerdt, P. Zeiter, P. Reinholz, B. Bosmann - O. Schroeder (75., F. Neumann), T. Rzeszutek 
Tore: 0:1 B. Bosmann (7., 11m), 1:1 (27.), 2:1 (32.), 3:1 (56.), 4:1 (67.), 5:1 (85.)