Spielbericht

SV Teterow 90 - SV 1950 Barth 4 : 3

09.11.2019 13:30

"Joker" Mati Leonhardt beschert SV 90 doch noch den Sieg

Nichts für schwache Nerven war am vergangenen Wochenende das Punktspiel des 12. Spieltages in der Landesklasse 1 zwischen dem SV Teterow 90 und dem SV 1950 Barth. Denn nach einer vor allem in der zweiten Hälfte teilweise vogelwilden Partie gewann der SV 90 dank eines "Last Minute" Tores von Mati Leonhardt am Ende knapp mit 4:3 (1:0). 
Leider schien sich zunächst nicht bei allen Teterowern Fußballanhängern herum gesprochen zu haben das die Partie nicht wie ursprünglich angesetzt in Barth sondern in Teterow stattfinden sollte. So fanden sich daher nur 49 zahlende Zuschauer im Bergringstadion an. Die aber gekommen waren haben das Kommen schlussendlich wohl sicherlich nicht bereut. In der ersten Hälfte entwickelte sich zunächst eine Partie in der die Gastgeber aus Teterow defensiv sehr sicher standen und mit einer Ausnahme wo Abwehrchef Jens Neumann kurz vor der Pause einmal in höchster Not retten mußte, nichts weiteres mehr zuließ. Und vorne war wieder einmal auf Paul Gerdt Verlass der nach Flanke von Pascal Zeiter in der 30. Minute zum 1:0 Führungstor traf. 
Die zweite Halbzeit sollte dann für einige Dramatik, Schiedsrichterdiskussionen sowie wohl für viele neue graue Haare bei den Übungsleitern auf beiden Seiten sorgen. Dabei schien aus Teterower Sicht erst einmal alles in ruhige Bahnen zu verlaufen. Denn nach Vorarbeit von Patrick Reinholz traf Benjamin Bosmann in der 51. Minute zum vermeintlich beruhigenden 2:0, was aber irgendwie jetzt die Gäste zu wecken schien. Nur drei Minuten später fiel nämlich bereits der Anschlusstreffer, als nach einer Flanke von der linken Seite Barths Torjäger Sascha Grosse das Leder humorlos in die Maschen knallte. Nun witterten die Boddenstädter natürlich Morgenluft und nach 64 Minuten stand es tatsächlich 2:2. Nach einem Eckball traf ein Gästespieler zum Ausgleich was die Teterower Akteure aber erheblich monierten, denn man meinte ein Handspiel gesehen zu haben. Alle Proteste brachten allerdings nichts ein, der Treffer zählte. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später hieß dann auch bereits 3:2 für Teterow. Eine massgenaue Freistoßhereingabe von Jan-Henrik Runne köpfte Daniel Dabbert wuchtig ins gegnerische Netz und bescherte seiner Mannschaft somit die erneute Führung. Von diesem Vorteil profitierten die Gastgeber aber wieder nur kurz. 69. Minute Flanke von rechts, Barths Nr. 12 nimmt den Ball per Brust gut an, drehte sich dann schnell um die eigene Achse und donnerte das Leder daraufhin scharf unter die Latte zum 3:3 Ausgleich. Auch hier meinten die Teterower ein Handspiel gesehen zu haben, aber auch hier alle Proteste nutzlos. In der Schlussphase konzentrierten sich die Bergringstädter statt auf nutzlose Kappeleien mit dem Schiedsrichter zum Glück doch wieder aufs Fußballspielen. Und sie sollten sich für ihren tollen Kampfgeist am Ende schließlich auch noch belohnen. Scheiterten in der 78. Minute Oliver Mamerow, in der 89. Minute Patrick Weber per Kopfball am zweimal überragend reagierenden erst 17jährigen Barther Torhüter, sowie Paul Gerdt in der 88. Minute am Pfosten, so hatte Mati Leonhardt in der 92. Minute mehr Glück. Der erst kurz zuvor eingewechselte Youngster des SV 90 setzte sich im gegnerischen Strafraum mit Glück und Geschick durch und schob mit Hilfe des Innenpfosten den Ball zum entscheidenden 4:3 Siegtreffer ins Barther Gehäuse. Das danach bei allen Teterower Aktiven plus Anhänger die Freude riesengroß war, natürlich absolut verständlich! 

SV 90: B. Groth - P. Dabbert (59.' O. Mamerow), J. Neumann, D. Dabbert, P. Weber - P. Reinholz, O. Schroeder (89.' F. Neumann), J. H. Runne, B. Bosmann (73.' M. Leonhardt) - P. Zeiter, P. Gerdt 
Tore: 1:0 P. Gerdt (30.), 2:0 B. Bosmann (51.), 2:1 (54.), 2:2 (64.), 3:2 D. Dabbert (67.), 3:3 (69.), 4:3 M. Leonhardt (90.+2)