SV Teterow 90
SV Siedenbollentin
3
3

24.10.2020 15:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

24.10.2020: SV Teterow 90 - SV Siedenbollentin

Bitteres Ende - SV 90 verliert zwei Punkte und zwei Spieler

Als das Spiel nach 95 Minuten zu Ende war, herrschte zurecht nur noch Frust und Enttäuschung bei den Teterowern vor. Denn trotz zwischenzeitlicher 3:0 Führung reichte es gegen den Spitzenreiter vom SV Siedenbollentin nur zu einem 3:3 (1:0) Remis. Zudem verlor man nach Feldverweisen noch zwei Spieler, so dass sich die Personalsituation erneut erheblich zuspitzt. 

Zum Spiel: Der SV 90 spielte von Beginn an sehr kompakt und konzentriert und ließ mit einer Ausnahme, als Torhüter Marcus Lajn in der 11. Minute stark parieren konnte, weiter keine gegnerische Torgelegenheit zu. In der 29. Minute belohnte sich die Teterower Mannschaft für den bis dato couragierten Auftritt dann auch, als Paul Gerdt mit links den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. Dieser Treffer gab natürlich Sicherheit und fast wäre Tom Rzeszutek nach Vorarbeit von Patrick Weber gar noch das 2:0 gelungen, doch der Ball ging bei diesem Versuch leider nicht rein. 

Die zweite Hälfte begann aus Teterower Sicht dann perfekt. Es dauerte nur bis zur 52. Minute, als erneut Paul Gerdt nach herrlichem Pass von Patrick Weber die Nerven behielt und zum 2:0 traf. Pech hatte der kleine Teterower Stürmer nur zwei Minuten später, als er per Kopfball nur die Latte traf. In der 56. Minute machte Paul Gerdt seinen Dreierpack aber doch noch perfekt. Tom Rzeszutek spielte das Leder raus auf die rechte Seite zu Patrick Reinholz und dessen genaue Flanke musste Gerdt nur noch einnicken. 

Damit schien zumindestens die Vorentscheidung gefallen zu sein, denn auch durch die gelb-rote Karte für Abwehrspieler Oliver Mamerow, nach (wenn überhaupt) harmlosem Foulspiel, brachte den SV 90 zunächst nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil: durch Paul Gerdt (75.) sowie Pascal Zeiter (78.) hatte man noch zwei große Gelegenheiten, um weiter zu erhöhen. 

In der Schlussphase brach das Unheil schließlich aber doch noch über die Gastgeber herein. Es begann mit dem 3:1 Anschlusstreffer in der 79. Minute per Kopfball nach einer Ecke, dann mit dem 3:2 in der 87. Minute, als der SV 90 es mehrmals nicht schaffte, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, sowie mit dem Last-Minute Ausgleich in der 93. Minute. Besonders bitter beim Ausgleich ist die Tatsache, dass Torhüter Marcus Lajn zunächst stark parieren konnte und zudem beim Nachsetzen den Ball wohl schon fest in den Fingern hatte, ehe er ihm nach hartem gegnerischen Einsatz doch noch entglitt. Dieses monierte vor allem Patrick Weber wohl so sehr, dass er sich noch die Rote Karte abholte. 

 

SV 90: M. Lajn - P. Dabbert, D. Dabbert, J. H. Runne, O. Mamerow (73.´ gelb-rot) - P. Reinholz (83.´ O. Schroeder), H. Grewe, P. Weber (90.+4, rot), D. Wegner (46.´ F. Neumann) - T. Rzeszutek (66.´ P. Zeiter), P. Gerdt 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 P. Gerdt (29., 52., 56.), 3:1 (79.), 3:2 (87.), 3:3 (90.+3)