SV Teterow 90
SG Groß Wokern/Lalendorf
2
7

02.10.2021 12:30
2. Männermannschaft
|| Kreisoberliga KFV Warnow - Staffel 3

Teterower "Zweite" mit böser Heimpleite 

Eine deutliche Heimpleite musste die 2. Männermannschaft des SV Teterow 90 am 4. Spieltag in der KOL Warnow hinnehmen. Gegen den Aufsteiger SG Groß Wokern/Lalendorf unterlagen die Gastgeber klar mit 2:7 (1:3). 

Obwohl das Trainergespann Landowski/Brigmann einen 16 Mann Kader aufweisen konnte, war der Ausfall mehrerer Stammspieler an diesem Tage gegen den spielstarken Gegner einfach nicht zu verkraften. Zudem kam erschwerend dazu das man gleich zu Beginn zwei bilige Gegentore bekam und somit schnell 0:2 zurücklag (12. Minute). Zwar kam bei den Teterowern nach einem sehenswerten Treffer von Yan-Philipp Johannson nach Vorarbeit von Tom Macioßek in der 40. Minute noch mal so etwas wie Hoffnung auf, doch die waren bereits fünf Minuten später mit dem 1:3 praktisch wieder dahin. Die zweite Hälfte sollte aus Teterower Sicht dann richtig bitter verlaufen. Musste bereits vor der Pause Innenverteidiger Jens Neumann verletzungsbedingt ausgewechselt werden, erwischte es in der 59. Minute auch noch Torhüter Kevin Wendt. So ging wie eine Woche zuvor in Hohen Sprenz Christoph Mittag ins Tor. Und dieser musste anschliessend den Ball noch viermal in der letzten halben Stunde aus dem eigenen Netz holen, weil seine Vorderleute teilweise jetzt jede Gegenwehr einstellten. Zwar gelang Yan-Philipp Johannson nach Pass von Dan Heere in der 88. Minute noch der zweite Treffer doch es war nur minimale Ergebniskosmetik. Wollen die Bergringstädter in zwei Wochen beim nächsten Punktspiel in Lüssow wieder punkten, ist eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten! 

SV 90: K. Wendt (59.' O. Johannson) - Ma. Brigmann, L. O. Neumann, J. Neumann (23.' N. Gnefkow), Ch. Mittag, N. Feldmann, F. Neumann, A. Bahattin (67.' R. Sahr), D. Heere, T. Macioßek, Y.-Ph. Johannson, 

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (12.), 1:2 Y.-Ph. Johannson (40.), 1:3 (45.), 1:4 (62., 11m), 1:5 (72.), 1:6 (75.), 1:7 (87.), 2:7 Y.-Ph. Johannson (88.)