SV Teterow 90
FSV 1919 Malchin
3
5

30.10.2021 15:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

30.10.2021: SV Teterow 90 - FSV 1919 Malchin

Teterower Aufbäumen am Ende nicht belohnnt. 

Im letzten Heimspiel vor der ziemlich langen Winterpause empfing am vergangenen Samstag der SV Teterow 90 den FSV 1919 Malchin zum mit Spannung erwarteten Derby. Nach neunzig unterhaltsamen Minuten (vor allem für neutrale Zuschauer) hatte schlussendlich der Gastgeber aus Teterow mit 3:5 (0:4) das Nachsehen. 

Vor gut 155 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz entwickelte sich zunächst eine doch relativ ausgeglichene Partie mit vielleicht leichten Vorteilen für die Malchiner. Pech für die Teterower allerdings nach genau 27 Minuten, als die Gäste gleich ihren ersten torgefährlichen Angriff durch Hannes Jähnke mit dem 0:1 abschlossen. Nach dem Gegnetreffer waren die Bergringstädter nun sichtbar angenockt. Malchin merkte das und erhöhte deutlich den Druck. Konnte SV 90 Keeper Marcus Lajn in der 30. Minute mit zwei ganz starken Paraden noch das 0:2 verhindern, war er sieben Minuten später bei einem Kopfball von Ben Fischer nach einer Freistoßhereingabe von der rechten Seitenlinie chancenlos. Nun kam es für die Gastgeber knüppeldick. Hannes Jähnke mit einem Doppelpack (41., 43. Minute) schraubte das Ergebnis bis zur Pause auf 0:4 für den FSV Malchin.

Damit war die Partie natürlich praktisch entschieden, doch es sollte am Ende tatsächlich doch noch mal spannend werden. Die Malchiner schalteten jetzt ein, zwei Gänge zurück, was dem SV 90 in der 50. Minute durch Pascal Zeiter die erste richtig gute Tormöglichkeit der Partie bescheren sollte. Wenige Sekunden später fiel schliesslich dann auch schon das 1:4 Anschlusstor. Paul Dabberts Einwurf verlängerte Tom Rzeszutek auf Paul Gerdt und dieser erzielte daraufhin abgeklärt sein sechstes Saisontor. In der 65. Minute keimte schliesslich endgültig wieder etwas Hoffnung beim Teterower Anhang auf. Tom Rzeszutek zeigte gegen seinen jahrelangen Ex-Club aus Malchin das er trotz seiner inzwischen 35 Jahren seinen Torinstinkt noch lange nicht verloren hat. Denn nach Vorarbeit von Daniel Wegner und Felix Neumann traf der Teterower Stürmer zum 2:4. Nun wachten die Malchiner wieder etwas auf und taten jetzt wieder mehr fürs Spiel. So musste Torhüter Marcus Lajn mit einer Glanzparade in der 80. Minute das 2:5 verhindern ehe nach 85 Minuten seine Mannschaft aus Teterow tatsächlich wieder dran war. Patrick Weber zog aus gut 23 Metern Torentfernung einfach mal ab und sein scharfer Linksschuss passte haargenau zum 3:4 Anschlusstreffer. Das es am Ende doch nicht mehr zum Ausgleich reichen sollte, lag daran das die Gäste aus Malchin nun doch wieder ernsthafter verteidigten und man durch ihren vierfachen Torschützen Hannes Jähnke in der 92. Minute mit dem 3:5 schliesslich den Deckel drauf machen konnte. 

SV 90: M. Lajn - P. Dabbert, Mo. Brigmann (71.' D. Winter), H. Grewe, P. Reinholz (71.' T. Rohn), F. Neumann, D. Wegner, P. Weber, P. Zeiter, T. Rzeszutek, P. Gerdt

Tore: 0:1 (27.), 0:2 (37.), 0:3 (41.), 0:4 (43.), 1:4 P. Gerdt (50.), 2:4 T. Rzeszutek (65.), 3:4 P. Weber (85.), 3:5 (90.+2)