SV Teterow 90
FSV Blau-Weiß Greifswald
6
1

23.04.2022 15:00
1. Männermannschaft
|| Landesliga Ost

23.04.2022: SV Teterow 90 - FSV Blau-Weiß Greifswald

Teterower Landesligakicker bleiben in der Erfolgsspur 

Auch im dritten Heimspiel nach der Winterpause bleibt der SV Teterow 90 in der Landesliga Ost ohne Punktverlust. Gegen den FSV Blau-Weiß Greifswald gewannen die Teterower etwas unerwartet deutlich mit 6:1 (3:1) und konnten in der Tabelle somit einen weiteren Platz gut machen. 

Einer der Hauptgründe für den am Ende klaren Erfolg war vor allem, dass der SV 90 diesmal eine sehr starke Effizienz an den Tag legte. Zwar hatten die Gäste aus Greifswald meist deutlich mehr Ballbesitz, aber torgefährlicher waren einfach die Bergringstädter, die zudem auch die Defensivschwächen des Gegners eiskalt auszunutzen wussten. Wichtig für den Spielverlauf war auch, dass man früh in Führung gehen konnte. Denn bereits nach neun Minuten hieß es 1:0 für die Gastgeber, als Paul Gerdt nach hervorragendem Zuspiel von Pascal Zeiter abgeklärt einschoss. Doch dieser Vorsprung hielt nicht lange vor. In der 20. Minute gab es nämlich Eckball, den die Teterower Abwehr nicht geklärt bekam und schon hieß es nach einem Kopfballtreffer 1:1. Doch der SV 90 zeigte sich nicht geschockt, sondern schlug postwendend wieder zurück. Der wieder einmal sehr agile Paul Gerdt setzte sich auf rechtsaussen klasse durch, passte dann in die Mitte zu Sturmpartner Yan-Phillip Johannson und dieser brauchte aus Nahdistanz nur noch den Fuß hinhalten. Nachdem Pascal Zeiter in der 25. Minute per Freistoss nur knapp das 3:1 verpasste, hatten die Teterower vier Minuten später etwas Glück, dass nicht der erneute Ausgleich fiel. SV 90 Keeper Marcus Lajn konnte gegen einen klug freigespielten Greifswalder Akteur zwar den Ball halbwegs ablenken, aber das Leder wäre wohl trotzdem ins Teterower Gehäuse gerollt wenn Abwehrspieler Denny Winter nicht aufgepasst hätte. So konnte er kurz vor der Torlinie den Ball gerade so noch ins Feld zurück schlagen. Elf Minuten vor der Pause schlug der SV 90 dann erneut zu. Patrick Reinholz brachte Johannson mit einem Zuspiel in aussichtsreiche Position. Dieser setzte daraufhin stark nach und brachte somit den gegnerischen Keeper sowie seinen Gegenspieler arg ins Schwitzen. Die Konsequenz daraus war ein Abwehrfehler der Blau-Weissen und der Treffer zum 3:1 für Teterow.

Die zweite Hälfte begann dann übrigens wie die erste: mit einem frühen Tor für die Teterower. Nach einem Eckball von Paul Gerdt in der 47. Minute stieg Pascal Zeiter schulbuchmässig hoch und köpfte zum 4:1 ein. Damit war natürlich so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. Allerdings gaben sich die Greifswalder nicht auf, sondern versuchten es auch weiterhin, ins Spiel zurück zu finden. Allerdings kamen sie weiterhin kaum zu guten Tormöglichkeiten, da sich der SV 90 in der Defensive, im Gegensatz zur Hinrunde, derzeit deutlich gefestigter zeigt. Als nach 73 Minuten schliesslich Pascal Zeiter nach Vorarbeit von Denny Winter den Torwart umspielen und gar zum 5:1 einschieben konnte, war natürlich alles gelaufen. Fünf Minuten später machten die Bergringstädter sogar noch das halbe Dutzend voll. Der gerade eingewechselte Oliver Schroeder spielte einen Pass auf Patrick Reinholz, der daraufhin aus unmöglichem Winkel das Leder durch die Beine des an diesem Tage etwas unglücklich wirkenden Gästekeepers zum 6:1 Endstand einschob. 

SV 90: M. Lajn - D. Winter, J. H. Runne, H. Grewe, N. Feldmann - P. Reinholz, P. Zeiter, P. Weber, F. Neumann - Y.-Ph. Johannson (77.' O. Schroeder), P. Gerdt 

Tore: 1:0 P. Gerdt (9.), 1:1 (20.), 2:1, 3:1 Y.-Ph. Johannson (21., 34.), 4:1, 5:1 P. Zeiter (47., 73.), 6:1 P. Reinholz (78.)